Was du tun kannst

HOW YOU CAN REDUCE PLASTIC

350 million tonnes of plastic is produced every year, 50% of which is deemed as waste within the timeframe of just one month.

Only about 8% of this plastic is recycled, 25% is incinerated and 56% goes to landfill. What's left is lost in the environment, which means that somewhere between 8 and 14 million tonnes of plastic enter the ocean every year. If we carry on as we are this figure is projected to rise to somewhere between 23 and 37 million tonnes of plastic entering the ocean on a yearly basis by 2040. Plastic never goes away and it doesn't degrade. Instead, it breaks up into tiny microplastics or nanoplastics, which contain toxic chemicals and can be found everywhere. They are in the air we breathe, the water we drink and the food we eat, and they have even made it into our blood. They have been found at the highest mountains, at the bottom of the deepest ocean trenches and they are spread around the ocean, from the coasts out to the open ocean, from the surface to the ocean floor. There is clearly a lot we need to do to clean up this mess and to prevent it getting worse. And that's where each and every one of us can do our bit to become part of the solution, starting at home. There are many things you can do to reduce the amount of plastic in your everyday life.

Lets make impact together!

Tips to save the ocean

Kaufe wiederverwendbare Strohhalme (z. B. aus Silikon) oder biologisch abbaubare Strohhalme (z. B. aus Papier). 500 Millionen Strohhalme werden allein in den USA jeden Tag benutzt. Du kannst diese Abfallmenge verringern, indem du sie durch wiederverwendbare oder biologisch abbaubare Trinkhalme ersetzt

Lebensmittel in wiederverwendbaren Behältern.

Der durchschnittliche Amerikaner verbraucht 540 Einweg-Plastik-Ziplock-Tüten pro Jahr. Wenn Sie diese aus Ihrem Leben streichen, können Sie und die Umwelt nur gewinnen. Weniger Plastikmüll auf unseren Mülldeponien oder in den Ozeanen und mehr Geld in Ihrem Portemonnaie!

Anstelle von Plastikbesteck packe eines der vielen Sets mit wiederverwendbarem
Besteck, wie z.B. Besteck aus Kartoffel- oder Maisstärke, oder dieses wiederverwendbare Bambusbesteck in dein Pausenbrot, oder bringe Silberbesteck von zu Hause mit.

Der durchschnittliche amerikanische Haushalt verbraucht 1.500 Plastiktüten pro Jahr. Kaufe keine neuen - verwende sie wieder. Wenn du beim Einkaufen deine eigene Tasche mitbringst, schonst du die Umwelt und deinen Geldbeutel

Der durchschnittliche Amerikaner erzeugt jeden Tag 2 kg Abfall. Das ist fast eine Tonne pro Jahr, die eine Menge Plastikmüllsäcke füllt. Wenn du schon eine Form von nicht wiederverwertbarem Abfall erzeugst, dann wirf ihn wenigstens in einen biologisch abbaubaren Sack.

Alleine in den USA landen jedes Jahr 50 Millionen Pfund Plastikzahnbürsten im Müll und es kann bis zu 500 Jahre dauern, bis sie abgebaut sind, wenn sie im Meer landen. Schmeiße das Plastik raus und sage Hallo zu Bambus.

91 % aller Kunststoffe werden nicht recycelt und landen auf unseren Mülldeponien oder in unseren Ozeanen. Wir können diese Zahl erheblich verringern, wenn wir unsere Plastikbehälter einfach in die Recycling-Tonne statt in den Müll werfen.

Jedes Jahr landen bis zu 12 Millionen Tonnen Plastikmüll in unseren Ozeanen. Das meiste davon sind Plastikflaschen. Plastikflaschen gehören zu den am häufigsten gefundenen Gegenständen bei unseren MBRC-Strandsäuberungen weltweit. Die Deckel landen häufig in den Mägen von Seevögeln. Versuche, deine eigene Flasche mitzubringen, wo immer du kannst - Wiederverwendung ist wichtig!

Beim Lebensmitteleinkauf gilt: Wer wenig und oft kauft, braucht mehr Plastikverpackungen als wer viel auf einmal kauft! Ermutige deine Familie Snacks, Müsli und Nudeln in großen Mengen einzukaufen und sie dann in wiederverwendbaren Gläsern aufzubewahren.

Plogging ist der neueste Fitnesstrend in den Vereinigten Staaten. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Joggen und Aufsammeln von Müll auf der Strecke. Der Trend begann im Jahr 201 in Schweden, als die Besorgnis über die Plastikverschmutzung zunahm. Let's go Plogging - Gemeinsam können wir etwas für das Ökosystem unserer Erde und für künftige Generationen bewirken.

>

Mikroplastik sind Plastikteile, die weniger als 5 mm lang sind. Sie sind ein großes Problem, insbesondere in unseren Ozeanen, da Fische, Schildkröten oder andere Meerestiere Mikroplastik oft unwissentlich verzehren. Mikroplastik ist auch in Kosmetika zu finden und wird Mikroperlen genannt (winzige, hergestellte Kunststoffstücke, die Reinigungsprodukten, Zahnpasta, Kosmetika und mehr zugesetzt werden).

Darüber hinaus handelt es sich um Mikroplastik, das als Mikrofasern bezeichnet wird und aus Kleidung und anderen Heimtextilien stammt.

Jedes Mikroplastik ist schädlich für unsere Ozeane und die Umwelt, deshalb ist es hilfreich, plastikfreie Stoffe und Kosmetika zu kaufen. Mehr über Mikroplastik erfahren Sie in unserer MBRC Academy.

Die Art und Weise, welche Produkte du konsumierst kann Druck auf die Hersteller ausüben. Wenn Hersteller sehen, dass weniger Menschen aufgrund ihrer Einstellung zu Kunststoffen bei ihnen kaufen, werden sie wahrscheinlich positive Veränderungen vornehmen. 

Du kannst mit selbst organisierten Cleanups mit Freunden einen Beitrag leisten. Dies ist besonders toll, wenn du am Meer lebst, da MBRC und andere Organisationen ständig Cleanups organisieren. Kontaktieren uns und wir finden für dich den nächsten Cleanup in deiner Nähe.

Für unseren letzten Tipp empfehlen wir dir, deine Mitmenschen zu inspirieren. Der einfachste Weg, als Einzelpersonen und Gemeinschaften etwas zu bewegen, besteht darin, Freunde, Familien, Kollegen und Kollegen zu ermutigen, ihren Lebensstil anzupassen. Das muss nicht predigend sein – du musst nur die Fakten diskutieren, nützliche Informationen geben und praktische und einfache Lösungen zur Reduzierung von Plastikmüll anbieten. Wenn du genauso leidenschaftlich bist wie wir kontaktiere uns, um MBRC-Ambassador zu werden